Techn. Hotline
Öffnungszeiten
wochentags 08:00 bis 18:00

IT-Sicherheitschecks mit BaFa-Förderung

04
Jan

2021
SENTINEL

Die Digitalisierung ist Segen und Fluch zugleich. Die segensreiche Wirkung haben wir im Jahr 2020 bei allen digitalen Unternehmen am Geschäftserfolg ablesen können. Der Fluch, der auf der Digitalisierung lastet, ist das Ungewisse: wie gehe ich vor? Wie hoch wird die Investition sein müssen? Wie lange wird es dauern? Schön, dass Vater Staat mit der BaFa-Förderung die Digitalisierung erleichtert. Bis zu 4.000 Euro sind ein guter Anschub und helfen, die ersten Erfolgserlebnisse zu zeitigen. Wie viel Förderung Sie bekommen können und was Sie damit erreichen können, das zeigen wir hier.

Mit der BaFa-Förderung die „Digitalisierung“ anstoßen

Mit dem Programm „Förderung unternehmerischen Know-hows” hat sich das BaFa (zu Deutsch: das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) die Förderung von KMU bis 250 Mitarbeiter auf die Fahnen geschrieben. Mit dem Zuschuss von bis zu 4.000 Euro wird der Ausbau des Know-Hows unterstützt. Dabei liegt die Förderquote bei 50-90 %. Dies bedeutet, dass das BaFa zwischen 50% und 90% des Investitionsbetrags als Förderung erstattet.

Der maximale Förderbetrag unterscheidet sich je nach gefördertem Unternehmen.

  • Startups / Jungunternehmen erhalten bis zu 4.000 Euro Förderung.
  • Bestandsunternehmen (diese sind älter als zwei Jahre) erhalten bis zu 3.000 Euro Förderung.
  • Unternehmen in Schwierigkeiten erhalten bis zu 3.000 Euro Förderung.

Die Zielsetzung der Förderung kann ganz unterschiedlich sein. Die Förderung von einem Unternehmen in Schwierigkeiten zielt auf die Wiederherstellung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit ab. Für Jung- und Bestandsunternehmen soll die Förderung eine Wissensinjektion darstellen. Hier wird Wissen zugeführt, welches ein Unternehmen im Bestand durch Erfahrung erworben hat: wirtschaftliche, finanzielle, personelle und organisatorische Fragen der Unternehmensführung werden durch Förderung beantwortet. Für die

KMUs bedeutet die BaFa-Förderung vielfach den ersten Schritt in die Digitalisierung. Dabei bietet die Digitale Transformationen vielfältige Aufgabenbereiche als Einsatzort der Förderung:

Beratung zur IT-Sicherheit
Führen Sie mit uns einen IT-Sicherheitscheck durch, damit Ihre IT-Systeme nicht mehr gehackt und Ihr Know-How nicht gestohlen werden kann.

Technische Beratung
Wenn Sie beispielsweise ein neues Software-System einführen möchten.

Organisatorische Beratung
Wenn Sie Ihre Produktion oder Projektarbeit „revolutionieren möchten“: Führen Sie agile Methoden ein.

Alle Details zur BaFa-Förderung stehen hier in der Förderrichtlinie. Den Antrag auf BaFa-Förderung kann man übrigens online stellen.

Warum der IT-Sicherheitscheck ein guter Einstieg in die Digitalisierung ist

Welche Sichtweise ist die Ihre?

IT-Sicherheit hat für jeden Verantwortlichen im Unternehmen eine andere Bedeutung. Vom Blickwinkel hängt es ab, welchen Benefit man zieht, wenn man die IT-Sicherheit im Unternehmen hochhält. Wir haben 16 gute Gründe zusammengetragen und nach Sichtweisen gegliedert.

Sicht des Geschäftsführers

Die strategische Sicht

Für den Geschäftsführer stellt die IT die verlässliche Basis seines künftigen Geschäftserfolgs dar. Nur mit der gesicherten und zuverlässig arbeitenden IT im Rücken kann der Geschäftsführer an der strategischen Unternehmensentwicklung arbeiten. Die BaFa-Förderung der Digitalisierung setzt deswegen genau hier an.

Und das sind die guten Gründe des Geschäftsführers für den IT-Sicherheitscheck:

1. Prävention
Ein früher Erkennen von IT-Risiken und Schwachstellen kann Probleme in der Zukunft vermeiden, bevor diese entstehen.

2. Kontrolle behalten
So kann der CEO einem Kontrollverlust präventiv entgegenwirken

3. Planbarkeit
Der IT-Sicherheitscheck zeigt den Handlungsbedarf auf. Nötige IT-Sicherheitsmaßnahmen können frühzeitig geplant, budgetiert und umgesetzt werden, bevor Notsituationen die Handlungsmöglichkeiten einschränken.

4. Risiko der Geschäftsführerhaftung
Der Geschäftsführer beseitigt so Haftungsrisiken seiner Person gegenüber der Gesellschaft, wie sie der § 43 des GmbHG und der § 823 des BGB vorschreiben. Zudem bewirkt die Kenntnis der Risiken ein verstärktes Sicherheitsempfinden und lässt so Klippen und Untiefen der IT-Sicherheit bewusst und sicher umschiffen.

5. DSGVO
Die Einhaltung der DSGVO setzt das Wissen um IT-Sicherheitsrisiken voraus. Der IT-Sicherheitscheck gibt dazu den Katalog an die Hand.

6. Neutraler Audit und zweite Meinung
Mit dem Audit der bestehenden IT-Prozesse und des etablierten IT-Betriebs wird zweierlei erreicht. Der neutrale Blick von außen gibt den lückenlosen Überblick über den Status Quo. Die Bewertung von außen zeigt auf, was „erforderlich“ ist und vermeidet die reduzierte Innensichtweise, was „möglich“ ist. Die externe Sicht ist hier eine gute zweite Meinung.

Sicht des IT-Leiter / CIO

Die Struktursicht

Es ist die Aufgabe des IT-Leiters oder CIO’s, die Organisation des IT-Betriebs stetig zu verbessern. Hier hilft die neutrale Bewertung von außen, die eigene Tätigkeit zu benchmarken und den Blick wieder auf alle erforderlichen Punkte auszuweiten. Denn sind wir mal ehrlich: wer hat schon die Zeit, alle Details im Blick zu halten, die sich fast im Tagesrhythmus ändern? So ist die BaFa-Förderung der Digitalisierung dem IT-Leiter eine willkommene Erkenntnis- und Wissensdusche. Sie erleichtert es dem IT-Leiter, auch künftig seinen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu leisten.

Und das sind die guten Gründe des IT-Leiters für den IT-Sicherheitscheck

1. Positionsbestimmung
Der IT-Sicherheitscheck beantwortet die Frage „Wo stehe ich?“

2. Monitoring
Welche Früchte tragen die aktuellen IT-Sicherheitsmaßnahmen wirklich?

3. Risiken identifizieren
Alle IT-Sicherheitsrisiken werden katalogisiert

4. Erfolgsrezepte
Zu allen identifizierten Risiken geben erprobte Handlungsempfehlungen eine Musterlösung. Der Erfolg kann so sicher herbeigeführt werden.

5. Neutraler Sicherheits-Benchmark
Die Sicht des Außenstehenden garantiert eine neutrale Betrachtung der IT-Sicherheit statt dem oftmals tabugetrübten Blick aus dem Innern.

6. DSGVO
Mit dem Sicherheitscheck wird die Umsetzung der Anforderungen der DSGVO erleichtert.

Sicht des IT-Administrators

Praxisnahe Sicht

Die IT-Administratoren halten den Puls des Herzens der IT im Takt. Daher blicken Administratoren stets sehr praxisnah auf Systeme und Prozesse. Die optimale Konfiguration ist ihr Fokus und deswegen bringt die BaFa-Förderung zur Digitalisierung die Arbeit des IT-Admins voran..

Diese guten Gründe hat der IT-Administrator für seinen IT-Sicherheitscheck:

1. DSGVO
Beim IT-Sicherheitscheck wird Ihr IT-Sicherheitsstand gegen die Anforderungen der DSGVO gematcht.

2. Lücken identifizieren
Routiniert liefert der IT-Sicherheitscheck alle bestehenden Sicherheitslücken.

3. Handlungsempfehlungen
Sehr umsetzbare und erprobte Handlungsempfehlungen machen es dem IT-Administrator leicht, die identifizierten Schachstellen auszumerzen.

4. IT-Sicherheitskonzept (Pflicht gemäß DSGVO)
Wenn es bereits ein IT-Sicherheitskonzept gibt, kann dieses gegen die Anforderungen der DSGVO gematcht werden. Wenn es noch keines gibt, ist der IT-Sicherheitscheck der Einstieg!

5. Belastbare Budgetplanung
Klar ermittelte Aufgabenstellungen lassen eine verlässliche Planung für Budgets zu. Dies betrifft Zeit und finanzielle Ressourcen.

6. Easy Reporting
Der IT-Administrator erhält gut verständliche Dokumentation an die Hand, welche ihm das schnelle Reporting an Vorgesetzte erleichtern.

 

Wie stelle ich den Antrag zur BaFa-Förderung für Digitalisierung?

Wann möchten Sie der BaFa Gelegenheit geben, Ihre IT-Sicherheit checken zu lassen? Unser Ansprechpartner für das Thema BaFa unterstützt Sie gerne beim Stellen des Antrags auf Förderung. Da hat er Routine. Jetzt gleich mal die 040 / 2261639-30 anrufen und den Antrag gemeinsam stellen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ihre Meinung