Techn. Hotline
Öffnungszeiten
wochentags 08:00 bis 18:00

Desktop-Virtualisierung mit Citrix und VMware Horizon – was ist besser für Ihr Unternehmen?

18
Dez

2018
SENTINEL

 

Desktop-Virtualisierung macht Ihre IT flexibler, leistungsfähiger und einfacher zu kontrollieren. Es gibt mehrere Möglichkeiten, virtuelle Desktops in Ihrem Unternehmen zu installieren. Die häufigsten Produkte für die Desktop-Virtualisierung sind Citrix Virtual Apps und Desktops und VMware Horizon. Wir stellen Ihnen beide Programme vor und helfen Ihnen dabei, eine gute Wahl zu treffen.

Desktop-Virtualisierung – lohnt sich das für mein Unternehmen?

Desktop-Virtualisierung gilt als bessere Alternative zu klassischen Client- und Serverkonzepten. Ideal für mittelständische Unternehmen, die auf zentrale IT-Systeme von mehreren Standorten zugreifen und den Aufwand für die Client-Administration senken wollen! Sie müssen nicht mehr für jeden Mitarbeiter einen eigenen, leistungsfähigen PC zur Verfügung stellen. Die notwendigen Server-Ressourcen lassen sich außerdem aus der Cloud beziehen – flexibel und immer up-to-date. 

Das bringt Ihnen mehrere Vorteile:

  • Virtuelle Systemumgebungen laufen auf einem (meist externen) Server, der extrem viel Leistung bringt. Sie müssen diese Hardware nicht selber anschaffen, sondern können günstige Pakete(Ressourcen) mieten.
  • Sie brauchen kaum eigene Geräte kaufen, sondern brauchen nur einen stabilen Internetanschluss und Thin-Clients für Ihre Mitarbeiter. Mit einem guten VDI-System können Sie “High-Performance” auf jedes Gerät bringen.
  • Die Zusammenarbeit mit Mitarbeitern im Home-Office oder externen Kräften wird enorm vereinfacht, weil Sie sich von überall auf der Welt an Ihren Firmencomputer einwählen können.
  • Der zentralisierte Betrieb der virtualisierten Desktops sorgt für eine höhere Sicherheit im Unternehmen, weil Ihre Daten nur an einer Stelle gesichert werden müssen und der Betrieb hoch-standardisiert abläuft. Updates und Sicherheitsmaßnahmen lassen sich leichter umsetzen.
  • Die Systeme sind hochverfügbar und sehr viel weniger störungsanfällig und auch leichter zu Warten, als klassische Computer an jedem Schreibtisch.
  • Neue Desktops lassen sich mit wenigen Klicks erstellen und verfügbar machen.

VDI-Software (Virtual Desktop Infrastructure) lohnt sich dann, wenn Ihr Netzwerk an Servern und PCs stark wächst oder Sie den Schritt in die Cloud wagen wollen. Sie sparen damit auf lange Sicht Kosten und sorgen für einen höheren Standard in der IT-Security. Virtual Desktop Infrastructure scheint auf den ersten Blick hochkomplex, ist aber grundsätzlich weniger störungsanfällig als der klassische Aufbau aus Clients und Servern.

Die technischen Basics: Das passiert beim Schritt in die Cloud

VDI-Software (Virtual Desktop Infrastructure) verlagert die Rechenleistung vom eigenständigen PC am Schreibtisch zu einem leistungsfähigen Server in einem Rechenzentrum. Die Virtuellen Maschinen (VMs) können von jedem Client angewählt werden, laufen aber nicht lokal, sondern in der Cloud.

Theoretisch können Sie sogar mit einem Smartphone eine CAD-Anwendung nutzen, weil nicht das individuelle Gerät arbeiten muss. Das Abbild auf dem Bildschirm des Mitarbeiters ist „nur“ ein Stream. Möglich wird das durch verbesserte Internetleitungen, die diese Bildübertragung mittlerweile ohne Probleme gewährleisten.

Citrix Virtual Apps und Desktops: Die Allround-Lösung für (fast) alle Umgebungen

Citrix Virtual Apps und Desktops ist der neue Name für Citrix XenDesktop. Citrix bietet Ihren Mitarbeitern hochverfügbaren Remote-Zugriff auf ihre Arbeitsumgebung. Sie können mit dieser virtuellen Lösung Windows-, Linux-, Web- und SaaS-Anwendungen oder ganze virtuelle Desktops simulieren. Sie haben die Wahl, auf welcher Serverstruktur und welcher Art von Cloud die Technologie läuft: Sie haben die Wahl zwischen einer Public Cloud, einem eigenen Rechenzentrum oder einer Hybrid Cloud.

Citrix ist extrem umfangreich und bietet seinen Anwendern eine Vielzahl an individuellen Optionen, die auch für Großunternehmen geeignet sind. Selbst grafikintensive Anwendungen sind durch das durchdachte System kein Problem mehr. Aufgrund ausgefeilter Sicherheitsvorkehrungen gilt CITRIX außerdem weiterhin als der Standard für sicheren Zugriff. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Citrix selbst im Health-Care Bereich, wo es um sensible Daten geht, großflächig zum Einsatz kommt.

Diese gewaltige Komplexität ist einerseits die größte Stärke von Citrix, aber auch eine große Schwäche: Für mittelständische Unternehmen ist dieses VDI-Programm etwas überdimensioniert und Sie brauchen Fachpersonal, um die ganze Bandbreite der Funktionen sinnvoll zu nutzen.

Die Vorteile von Citrix Virtual Apps und Desktops im Überblick

  • Citrix Virtual Apps und Desktops ist eine sehr komplexe Lösung, mit der fast alles möglich ist. Das, was das System nicht von Haus aus mitbringt, lässt sich von erfahrenen Administratoren einfügen.
  • Diese Komplettlösung ist die mit Abstand umfassendste Art, Desktop-Virtualisierung zu realisieren.
  • Sie können virtuelle Desktops auf so gut wie allen Geräten über die meisten Hypervisoren laufen lassen und dabei jedes denkbare Betriebssystem abbilden.
  • Auch bei der Verwaltung sind Sie komplett frei und können mit den Programmen von Drittanbietern arbeiten, wenn Sie das wollen.

VMware Horizon View: Performance, Power und durchdachte Prozesse

Ein einziger, digitaler Arbeitsplatz, von überall auf der Welt erreichbar und extrem benutzerfreundlich – VMware ist der führende Anbieter für Virtualisierungslösungen. Mit Horizon bietet das Unternehmen eine der am häufigsten genutzten Plattformen für die digitale Transformation an.

Die virtuellen Desktops über VMware harmonieren gut mit der gesamten Infrastruktur des Anbieters. Mit wenigen Klicks können Sie sich eine Rundum-Sorglos-Lösung zusammenstellen, die optimal auf die Anforderungen von mittelständischen Unternehmen ausgelegt ist.

VMware Horizon View ist aus gutem Grund die verbreitetste Lösung für eine virtuelle Infrastruktur, weil sie den idealen Mittelweg aus Benutzerfreundlichkeit und Performance bietet. Dafür ist das System etwas unflexibel und funktioniert nur dann richtig gut, wenn Sie die wichtigsten Produkte von VMware miteinander kombinieren. Durch den Standard den VMware entwickelt hat, lässt sich VMware Horizon schneller und unkomplizierter umsetzen, wodurch die Lösung kostengünstiger ist.

Die Vorteile von VMware Horizon View im Überblick

  • VMware bietet eine bessere Storage-Verwaltung, was Performance-Flaschenhälsen vorbeugt, wenn gleichzeitig viele Nutzer anspruchsvolle Anwendungen ausführen.
  • Produkte von VMware wie vSphere sind weit verbreitet und viele Systemadministratoren können gut damit umgehen.
  • Die virtuellen Desktops lassen sich nahtlos in ein lokales Betriebssystem einbauen, was besonders viel Flexibilität und mobilität verspricht.
  • Stabile, nutzerfreundliche Rundum-Sorglos-Lösung für die Desktop-Virtualisierung.

Gibt es noch andere Virtualisierungslösungen für Unternehmen?

Citrix und VMware sind trotz aller Einsparungen an der Hardware nicht komplett kostenlos. Für 10 Arbeitsplätze zahlen Sie jeweils etwa 1.000 Euro bis 2.000 Euro an jährliche Lizenzkosten. Zusatzfunktionen wie Apps oder Erweiterungen kosten zusätzlich. Außerdem müssen Sie trotz allem noch die Thin-Clients (Laptop, PCs oder Mobilgeräte) anschaffen.

Es gibt kostenlose Lösungen, die allerdings weder technisch noch rechtlich den Anforderungen eines mittelständischen Unternehmens entsprechen. Entweder sind sie zu unflexibel, zu unsicher oder einfach nicht stabil und ausgereift genug.

Die vielversprechendste Alternative zu den beiden Platzhirschen bietet Microsoft mit seinen VDI-Diensten. Diese sind eng mit der Infrastruktur von Microsoft Hyper-V verbunden, bieten aber ein anderes Grundgerüst für die Nutzer. Sie können die virtuellen Maschinen zentral über einen Windows-Server verwalten und administrieren. Allerdings fehlt bei Microsoft noch die nötige Flexibilität, und auch bei der Performance hinkt die Desktop-Virtualisierung zurück. Auch KVM auf Linux-Basis bietet prinzipiell die Funktion eine VDI-Umgebung zu erstellen, hier mangelt es aber an Management-Möglichkeiten und Integrationen in die in den meisten mittelständischen Unternehmen vorhandene Microsoft-Umgebung. Insgesamt konzentrieren die meisten Unternehmen sich auf die von uns betrachteten Optionen: VMware Horizon oder doch Citrix XenDesktop ?

Fazit: Das richtige Tool für jedes virtuelle System

Virtualisierungslösungen auf Enterprise-Niveau haben sich in den letzten Jahren sprunghaft entwickelt. Durch die verbesserte technischen Voraussetzungen können Sie heute kaum noch etwas falsch machen, wenn Sie auf die verbreiteten Produkte zurückgreifen. Diese sind so weit optimiert, dass sie für die meisten Unternehmen eine gute Wahl sind.

Die Entscheidung für VMware Horizon oder Citrix Virtual Apps und Desktops basiert daher weniger auf den individuellen Features, die sich weitestgehend ähneln, sondern auf Ihrer bestehenden Infrastruktur. Citrix ist sehr komplex und kommt auch mit individuellen Systemen zurecht, während VMware eine einfachere, aber unflexiblere Version bietet.

Wir bieten bei SENTINEL beide Lösungen für die Desktop-Virtualisierung an. Wir unterstützen Sie gerne bei der Auswahl und helfen Ihnen dabei, Ihr Projekt im eigenen Rechenzentrum oder auf Basis unserer Cloud-Dienste zu realiseren. So finden Sie Sie die optimale Lösung für Ihr Unternehmen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ihre Meinung