Techn. Hotline
Öffnungszeiten
wochentags 08:00 bis 18:00

Wenn sich der Adobe Reader DC beim Terminal Server aufhängt – was tun?

08
Sep

2020
SENTINEL

Es kommt gelegentlich vor, dass der Adobe Reader DC auf einer Terminal-Server-Installation Probleme bereitet. Diese können den Arbeitsablauf erheblich stören. 

Sie erhalten Meldungen wie „Zugriff verweigert“, wenn Sie versuchen, Dateien zu öffnen. Das Programm hängt sich auf und verweigert den Dienst. Sie stehen davor und fragen sich, was da los ist. Der Adobe Reader DC verhält sich eigenartig, regelrecht „komisch“. 

Diese Schwierigkeiten stellen sich u. a. auf Windows Server 2012 R2 RDS Installationen, bei denen es mit Adobe Reader DC zu unerwünschten Abstürzen kommen kann. 

Der Grund hierfür kann in der Adobe Reader Sandbox Protection liegen. Dieses an sich sinnvolle Feature können Sie beim Auftreten unerwünschter Zugriffsverweigerung mit Hilfe des folgenden Registry-Eintrags jedoch abschalten:

Die Lösung des Problems

1. Öffnen Sie den Registry Editor: Windows-Taste + R  -> „Regedit“ 

2. Suchen und finden Sie den Eintrag: 

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Adobe\Acrobat Reader\DC\FeatureLockDown 

3. Schreiben Sie nun den DWORD-Wert (DWORD Value) wie folgt neu:

  • Name des Wertes (Value Name): bProtectedMode
  • Setzen Sie den Wert (Value Data) auf 0

4. Schließen Sie den Registry-Editor

Der Adobe Reader DC sollte damit ohne die unerwünschten Begleiterscheinungen auf Ihrem Terminal Server lauffähig sein. Siehe hierzu auch den Forumsbeitrag.

Gerne stehen wir von SENTINEL IT Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 votes, average: 4,60 out of 5)
Loading...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ihre Meinung