Öffnungszeiten
wochentags 08:00 bis 18:00

IT-Personal: So fördern Sie Ihre Systemadministratoren richtig

04
Jun

2018
SENTINEL
Blog, Know-How: Wissen rund um die IT
- Jun 2018
- Keine Kommentare

Die IT-Welt entwickelt sich weiter. Bleiben Ihre Mitarbeiter am Ball? Regelmäßige Schulungen und wechselnde Aufgabengebiete helfen Ihrem IT-Personal nicht nur bei der täglichen Arbeit, sondern kommen Ihrem Unternehmen insgesamt zu Gute. Wir teilen unsere Erfahrungen aus der Praxis: So agieren Sie richtig, wenn Ihre IT-Mitarbeiter fördern wollen.

Nehmen Sie Ihrem IT-Personal die Sorgen um den Job!

Manche Systemadministratoren fürchten den Wandel im Unternehmen, z.B. ausgelöst durch Neuerungen wie dem Cloud-Computing. Denn wenn es keine lokalen Systeme mehr gibt, verringert sich der Workload und das Aufgabengebiet wird eingeschränkt. Es gibt weniger Server und Hardware, die Ihre Mitarbeiter warten müssen. Stattdessen laufen immer mehr System extern bei Cloud-Anbietern, ohne dass die eigene IT darauf Zugriff hat. Braucht Ihr Unternehmen dann überhaupt noch qualifiziertes Fachpersonal? Natürlich!

Für den qualifizierten Support sind gut ausgebildete Fachkräfte unerlässlich. Zusammenhänge zu verstehen und die richtigen Entscheidungen zu treffen sichert Investitionen und ist bares Geld wert. Darüber hinaus ist die IT in Bewegung. Die Themen Sicherheit und vernetzte Systeme werden wichtiger und komplexer.

Fördern und fordern: Neue Einsatzbereiche durch Schulungen

Statt an den Maschinen herumzuschrauben, entwickeln Ihre Experten dann Sicherheitskonzepte, schulen Ihre anderen Mitarbeiter oder kümmern sich um Verbesserungen im System. Dafür sind sie nämlich ausgebildet – und in dieser Richtung können Sie mit Förderungen und Schulungen viel erreichen.

Spätestens nach zwei bis drei Jahren sollten Sie Ihren Administratoren eine Weiterbildung anbieten. Noch besser sind jährliche Gespräche zur Mitarbeiterentwicklung. Darin legen Sie ein außerordentliches Fortbildungsbudget fest, über das Ihr IT-Personal bestimmen kann. In welche Richtung das Thema gehen soll, können Sie gemeinsam entscheiden. Ideal ist natürlich eine Fortbildung, die ihren Mitarbeiter interessiert und die nützlich für die Arbeit im Unternehmen ist.

Individuelle Förderung ist ein Muss. Manche Admins bilden sich auf eigene Faust weiter. Hier können Sie als Vorgesetzter mit freien Tagen oder zusätzlichem Urlaub Ihre Zustimmung ausdrücken. Oder Sie organisieren eine gemeinsame Schulung im Team, um voneinander zu lernen. Hier kommt es auf die Motivation an: Will Ihr Mitarbeiter mehr Anerkennung durch das Team oder die Fortgesetzten, ist er verliebt in ein bestimmtes Thema oder geht es um Argumente für die nächste Gehaltsverhandlung? Diese legitimen Gründe spielen eine große Rolle bei der Wahl der Förderung.

IT-Mitarbeiter entwickeln: Diese Möglichkeiten gibt es

    1. Klassische Fortbildungen oder Weiterbildungskurse: Bei diesen klassischen Entwicklungsmöglichkeiten bildet sich ein Mitarbeiter extern weiter. Es gibt für jeden Fachbereich zahlreiche Angebote. Sie können sich also gemeinsam aussuchen, was am besten zum Skillset und den Interessen Ihres Mitarbeiters passt.

 

    1. Job-Enrichment statt ewige Eintönigkeit! Systemadministratoren haben oft über Wochen und Monate mit den gleichen Themen, Routinen und Useranfragen zu tun. Job-Enrichment überträgt den Mitarbeitern neue Verantwortungen für kleine Projekte, wie zum Beispiel einzelne Projekte. Projekte außerhalb des eigenen „Scopes“ erhöhen das Verständnis und schaffen Abwechslung.

 

    1. Beteiligen Sie Ihre Administratoren durch Praxis-Workshops z.B. an der Projektumsetzung, die durch ihren IT-Dienstleister durchgeführt wird. Wissenstransfer kann Wunder wirken und schafft ein sehr gutes Erlebnis für Ihr IT-Personal.

 

  1. Sie dürfen ihre Mitarbeiter nicht nur fördern, sondern auch fordern. Geben Sie Ihren Systemadministratoren mehr Verantwortung für ihren Fachbereich. Lassen Sie zum Beispiel Vorschläge für die Verbesserung einzelner Bereiche erstellen und geben Sie Freiheiten für die selbständige Umsetzung. Try-and-error ist in der IT unglaublich wichtig. Mit einer klaren Perspektive und der Aussicht auf mehr Geld, Lob oder Entwicklung arbeitet Ihr IT-Personal gerne für Sie.

 

Unser Wissen aus der Praxis: So unterstützen wir unser IT-Personal

Wer seinen Mitarbeitern viel zutraut, bekommt viel zurück. Wir bemerken jeden Tag, welchen Einfluss Vertrauen in das IT-Personal hat. Die goldenen Regeln der Mitarbeiterführung liegen uns am Herzen:

  • Wir fördern Talente und Interessen und verteilen regelmäßig Aufgaben, die dem Mitarbeiter neu sind – so schaffen wir Raum für die persönliche Entwicklung.
  • Die richtige Führung umfasst viel Vertrauen und Motivation. Wir fördern selbständiges Arbeiten.
  • Unsere Mitarbeiter verfolgen persönliche und berufliche Ziele.
  • Respekt und Anerkennung sind das A und O jeder Geschäftsbeziehung.
  • Wir entlohnen die harte Arbeit unserer Mitarbeiter angemessen.

Wir entlohnen die harte Arbeit unserer Mitarbeiter angemessen.

Fazit: IT-Personal individuell fördern

Beim IT-Support im Unternehmen sind Generalisten gefragt. Für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt es sich selten, eigene Experten zur IT-Security oder zur Data Recovery zu beschäftigen. Diese Aufgaben übernimmt der Systemadministrator. Regelmäßige Schulungen und interdisziplinäre Aufgaben sind ein toller Weg, um mehr Fachwissen in Ihren Betrieb zu holen. Mit einer Investition in gute Weiterbildung fördern Sie Ihr IT-Personal und verbessern die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter. Um noch weiter zu punkten, schenken Sie Ihren Systemadministratoren Verantwortung, Anerkennung und Respekt. Damit sind Sie als Team für die Zukunft gewappnet!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ihre Meinung