Öffnungszeiten
wochentags 08:00 bis 18:00

IT-Sicherheit aus Hamburg: IT-Sicherheitscheck JETZT machen lassen

30
Okt

2017
SENTINEL
SENTINEL IT-Blog: Know-How
- Okt 2017
- Keine Kommentare

Wissen Sie, ob Ihre Computersysteme vor Angriffen geschützt sind? Sicherlich gehen Sie davon aus, dass Ihre Firewall funktioniert und Viren keine Chance auf Ihren PCs haben. Aber es reicht schon aus, wenn die (virtuelle) Tür zu einem Ihrer Systeme einen Spalt weit offensteht: Hacker und Schadsoftware wissen, wie sie Standardmaßnahmen umgehen.

Viele Unternehmer fürchten Cybercrime, aber nur wenige ergreifen ernsthafte Schritte, um ihre Hardware fit für die Zukunft zu machen. Der erste Schritt hin zu mehr IT-Sicherheit ist ein umfassender IT-Securitycheck. Dabei kommen alle Schwachstellen im System auf den Tisch – und können danach zielgerichtet aus der Welt geschafft werden. Wir verraten Ihnen, wie ein Sicherheitscheck abläuft und was Sie im Alltag beachten können, um besser geschützt zu sein.

Das passiert bei einem IT-Sicherheitscheck

IT-Sicherheit ist ein komplexes Thema. Nicht jeder Geschäftsführer in einem kleinen Unternehmen will sich mit der Materie auseinandersetzen. Gerade im Mittelstand ist es wichtig, dass die Geschäfte ohne Unterbrechung laufen. Deswegen ist IT-Sicherheit für jedes Unternehmen ein wichtiger Punkt auf der Agenda.

Cybercrime hat viele Facetten. Aber es ist nie zu spät, um sich gut vorzubereiten: Selbst, wenn Sie gerade ein Datenleck hatten oder Malware zum Opfer gefallen sind, ist noch Zeit für weitere Sicherheitsvorkehrungen. Dann passiert Ihnen ein solcher Fall sicher nicht noch einmal. Ansonsten gilt: Vorbeugen ist besser als heilen!

Um eventuelle Schwachstellen zu finden und zu eliminieren gibt es ein probates Mittel: Den umfassenden Sicherheitscheck für die Soft- und Hardware, mit der Sie täglich arbeiten. Ganz gleich, auf welchem Stand Sie vorher sind, nach dem Check sind Sie geschützt vor Angriffen von außen und innen. Teil unserer Serviceleistungen ist es anhand detaillierter Prüfpunkte eventuelle Schwachstellen aufzudecken und in einem Maßnahmenkatalog zu adressieren.

Diese Maßnahmen resultieren aus einen IT-Sicherheitscheck

  • Installation und Pflege einer Firewall zum Schutz Ihrer Daten
  • Ändern von Kennwörtern und anderen Sicherheitseinstellungen nach der Werksauslieferung
  • Schutz der gespeicherten Daten durch automatisierte Backup-Systeme
  • Verschlüsselte Übertragung sensibler Daten in öffentlichen Netzen
  • Installation, Einsatz und regelmäßige Updates von Virenschutzprogrammen
  • Entwicklung und Pflege sicherer Systeme und Anwendungen
  • Einschränken von externen und internen Datenzugriffen auf das Notwendige
  • Zuteilen einer eindeutigen Benutzerkennung für jede Person mit Rechnerzugang
  • Beschränkung des physikalischen Zugriffs auf Daten und zentrale IT-Systeme
  • Protokollieren und Prüfen aller Zugriffe auf zentrale IT-Systeme
  • Regelmäßige Prüfungen aller Sicherheitssysteme und -prozesse
  • Absicherung der mobilen Endgeräte Ihrer Mitarbeiter
  • Einführen und Einhalten von Richtlinien in Bezug auf Informationssicherheit

Die unmittelbaren Vorteile des Sicherheitschecks

Viele Unternehmen sind auf den Ernstfall schlecht vorbereitet. Die virtuelle Sicherheit ist eher ein theoretisches Thema. Aber gerade durch die Verbreitung von Ransomware oder anderen Viren geraten kleine Firmen ins Fadenkreuz von Hackern oder Erpressern.

Das liegt vor allem daran, dass viele Unternehmen nicht einmal die Basics der IT-Security beachten: Es mangelt an regelmäßigen Backups und kritischen Updates für die IT-Systeme und manchmal sogar für den Virenschutz. Von einem zentralen Management sind die meisten Unternehmen weit entfernt. Da hat die Cyberkriminalität ein leichtes Spiel.

Es reicht in den meisten Fällen aus, die Schutzmaßnahmen regelmäßig zu überprüfen und die Software immer aktuell zu halten. Ein zentrales Management der Sicherheitskomponenten kostet nicht viel extra, gewährleistet aber dass der Überblick erhalten bleibt. Wenn Sie dann noch Ihre Mitarbeiter in Sachen Datensicherheit schulen, fallen die größten Risikofaktoren weg. Ein IT-Sicherheitscheck zeigt Ihnen, wie Sie im Vergleich mit anderen Firmen abschneiden und was Sie tun können, um sich noch besser zu schützen.

Fazit: IT-Security ist Chefsache

Klar, es kann unangenehm sein, Schwachstellen im eigenen Sicherheitskonzept zu finden. Aber mit einem durchdachten Konzept in der IT-Sicherheit müssen Sie sich weniger Sorgen um Cybercrime machen.

Aber auch optimal eingestellte Firewalls und Schutzmaßnahmen können überwunden werden. Allerdings machen Sie den Hackern mit einem effektiven Schutz das Leben schwer. Sie bemerken sofort, wenn es externe Zugriffe gab, die Sie nicht autorisiert haben. Daher können Sie schnell handeln und bleiben im Notfall fest am Steuer.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ihre Meinung