Öffnungszeiten
wochentags 08:00 bis 18:00

Storage-Systeme: Mit Flash-Speicher zu schnellen Servern

22
Jun

2017
SENTINEL
Know-How
- Jun 2017
- Keine Kommentare

Sie klicken einmal auf einen Ordner, und sofort öffnen sich alle Inhalte. Sie starten Ihr ERP-System und die Software ist so schnell wie nie. Ein Traum!

Leider sieht die Realität meist anders aus: Manche Vorgänge zwischen Server und Arbeitsplatz dauern ewig. Das Problem liegt dabei nicht an der Menge des Speicherplatzes, sondern sehr oft an der Qualität der Speichermedien, auf denen die Informationen liegen. Je schneller die Datenübertragungsrate ist, desto schneller kann der Server Anfragen bearbeiten. Mit Flash-Speicher können Sie Ihrem Server Beine machen – und produktiver arbeiten.

Qualität und Quantität bei Speichermedien

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen an der Infotheke Ihres Supermarktes um die Ecke. Ein einzelner Kunde kommt zu Ihnen und hat eine Frage. Die können Sie natürlich in wenigen Sekunden beantworten. Nun kommen zwei Kunden gleichzeitig, ebenfalls mit einfachen Fragen. Auch das schaffen Sie noch problemlos.

Fünf Kunden. Alle reden durcheinander, alle wollen etwas anderes. Das Beantworten der Fragen dauert jetzt schon deutlich länger. Zehn Kunden. Manche mit einfachen Fragen, manche mit komplizierten Forderungen. Sie sehen bereits, wo das Gedankenexperiment hingeht?

So geht es quasi Ihrem Server bzw. dem Speicher auf dem Server. Fast ununterbrochen strömen Anfragen auf die Geräte ein, und für jede einzelne Frage muss der Server die Speichermedien nach der richtigen Antwort durchforsten. Speicherplatz ist wichtig, das steht fest. Aber die Anzahl und die Geschwindigkeit der Speichermedien spielt eine größere Rolle.

Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit im Fokus

Der größte Anteil an Speicherplatz in Ihrem Computer befindet sich in der Regel auf einer Festplatte. Jede Festplatte hat eine Lese- und eine Schreibgeschwindigkeit. Diese gibt Auskunft darüber, wie schnell etwas gespeichert und abgerufen werden kann. Im normalen Betrieb ist das alles kein größeres Problem. Je mehr Leute allerdings auf eine Festplatte zugreifen, desto schneller macht sich eine zu geringe Geschwindigkeit bemerkbar. Zu viele Anfragen gleichzeitig bremsen die Geschwindigkeit einer Festplatte aus, da die Leistung verteilt werden muss. Die Festplatte kommt einfach nicht mehr hinterher.

Moderne IT-Software erzeugt mehr Daten und greift auch auf diese zu – und so steigt die Anzahl der Anfragen an den Speicher. Sie brauchen mehr Geschwindigkeit! Durch neue Technologien wie die Flash-Chipsätze (z.B. NVMe) gewinnen Sie an Speed – perfekt für Server, die viele Daten gleichzeitig abrufen oder auf den vielen Personen gleichzeitig zugreifen.

Flash-Storage: Virtueller Speicher ohne Hürden

Neue, haltbare NVMe Technologie ermöglicht den Einsatz von schnellen Flash-Speichern in Server- und Storagesystemen.

Die neuen Flash-Speicher brechen dabei die Grenzen der Lese- und Schreibgeschwindigkeit. Klassische Festplatten verfügen neben den elektronischen Komponenten auch über mechanische Anteile. Mechanische Bauteile können sich jedoch nur begrenzt schnell bewegen. Diese physikalische Hürde wird nun umgangen, indem Flash-Speicher darauf verzichten. Flash-Storage ist voll und ganz elektronisch.

Eventuell kennen Sie den Begriff Flash-Storage auch unter dem Namen SSD oder Solid State Drive – seit einigen Jahren revolutioniert diese Technik die Festplatten in PCs und Laptops. Daher gibt es derzeit auch ein paar Lieferengpässe – die aber umgangen werden können, wenn Sie Ihren Bedarf rechtzeitig planen.

Flash-Speicher und klassische Festplatten im Vergleich

Aber es reicht nicht, nur zu betonen, wie viel schneller Flash-Storage arbeitet. Deswegen lassen wir an dieser Stelle die nackten Zahlen sprechen:

Eine typische HDD-Festplatte kann bis zu 6 TB speichern und bietet eine Lese- und Schreibgeschwindigkeit von bis zu 160MB/s und knapp 200 gleichzeitige Lese- und Schreibvorgänge (I/O per Second, IOPS).

Die typische Flash-Festplatte kann nur bis zu 800 GB speichern, bietet dafür jedoch eine Lese- und Schreibgeschwindigkeit von bis zu 550MB/s und ca. 70.000 gleichzeitigen Lese- und Schreibvorgängen (I/O per Second, IOPS). Modelle mit 3,6 TB bei 1.200MB/s und mehr als 320.000 IOPs sind bereits verfügbar, allerdings noch relativ teuer.

Ein kalkulatorisches Beispiel für eine einfache Storage Konfiguration:

Storage_Konfiguration

 

Fazit: Flash-Speicher beschleunigen Ihre Arbeit

Flash-Speicher sind also enorm schnell (bei den 35.000% haben wir uns NICHT verrechnet), bieten aber nicht so viel Speicherplatz wie die klassischen HDDs. Wie so häufig macht es also die Mischung. Archive, die nicht häufig verwendet werden, aber sehr groß werden, laufen auf den klassischen HDDs am besten. Der Server, auf den mehrere Mitarbeiter gleichzeitig zugreifen, sollte jedoch schnell sein. Und hier haben die Flash-Storage-Datenspeicher ihren großen Auftritt. Auch hybride Konzepte mit einer Mischung aus Flash-Speicher und klassischen Festplatten sind mittlerweile Marktreif. Wir helfen Ihnen gerne dabei, die passende Mischung für Ihren Bedarf zu finden und die bestmögliche Lösung umzusetzen.

Nachsatz / Update:
Aufgrund der schwankenden Preise (auch bedingt durch bestehende Produktionsengpässen, siehe: hier), machen wir zu den Kosten der Varianten hier keine konkreten Angaben. Übliche Preise für o.g. Medien schwanken üblicherweise je nach Hersteller und Storage zwischen 500€ und 700€ pro HDD sowie 800€ und 1.000€ pro Flash-Medium.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 votes, average: 4,40 out of 5)
Loading...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ihre Meinung